Ablauf und Rahmen

Zu Beginn unserer Arbeit lernen wir uns zunächst kennen. Wir klären beiderseits die Fragen, die uns ganz am Anfang wenn wir Menschen kennen lernen, interessieren. Wir bekommen dann ein Gefühl dafür, ob wir uns eine gemeinsame Arbeit vorstellen können. Die Klärung dieser Frage ist für die darauffolgende Arbeit sehr wichtig. Häufig klärt sich dieser Punkt schon in einer ersten Stunde. Sollte es mehr Zeit in Anspruch nehmen, werden wir dieser Frage so lange nachgehen, bis wir sie klar beantworten können.

Im Anschluss daran klären wir die Rahmenbedingungen im Bezug auf Terminhäufigkeit, Ablauf der Sitzungen, Konditionen und alle anderen offenen Punkte, die sich uns im Gespräch zeigen.

Haben wir uns für eine Zusammenarbeit entschieden, sprechen wir über das Ziel unserer Arbeit, über die Veränderung, die du dir wünschst. Dieses Ziel ist unser Referenzpunkt an dem wir in bestimmten Zeitabständen überprüfen, ob wir in unserer Arbeit dem “roten Faden” folgen oder ob wir vom Kurs abgekommen sind und ihn ggf. korrigieren müssen.

Insgesamt sind wir in der Gestaltung unseres “Raumes” frei. Während der Gestalttherapie kann es immer wieder vorkommen, dass ich dich dazu einlade, etwas in Form eines Experiments auszuprobieren. Diese Expreimente sind als Angebote gedacht und sind offen, d.h. du kannst sie annehmen, oder auch ablehnen. Oder aber wir passen ein Experiment im gemeinsamen Dialog so an, dass es den Zweck weiterhin erfüllt und trotzdem für uns beide stimmig ist.

Falls du noch Fragen hast ruf mich gerne an unter 089 /904 76 334 oder schreib mir eine email.